Muster freistellung vorstellungsgespräch

Fast alle Visa-Antragsprozesse in die USA enden mit einem persönlichen Interview. Wenn der Antrag außerhalb der USA eingereicht wird, findet das Interview in der Regel in der US-Botschaft oder im Konsulat des Landes statt, in dem der Petent seinen Wohnsitz hat. Die dritte wesentliche Änderung der Freistellung 2 besteht darin, dass sie erweitert wurde, so dass nun mehr Forschung für die Freistellung in Frage kommt als nach der Gemeinsamen Regel vor 2018. Freistellung 2 vor den Überarbeitungen von 2018 wurde früher verwendet, um anzuwenden, wenn die gesammelten Informationen nicht identifizierbar erfasst wurden oder wenn die Offenlegung der Antworten der Probanden außerhalb der Forschung sie nicht vernünftigerweise einem Risiko strafrechtlicher oder zivilrechtlicher Haftung aussetzt oder der finanziellen Leistungsfähigkeit, der Beschäftigungsfähigkeit oder dem Ruf der Probanden schadet. Die überarbeitete Gemeinsame Regel enthält eine weitere Möglichkeit für Studien, für die Freistellung 2 in Betracht zu kommen: wenn identifizierbare Informationen (auch wenn sie empfindlich sind) erfasst werden, sofern ein IRB durch eine begrenzte Überprüfung feststellt, dass in der Studie gegebenenfalls ein angemessener Schutz der Privatsphäre und der Vertraulichkeit besteht. Das Interview Waiver Program wurde ab etwa 2011 schrittweise eingeführt. [11] Die Einführung wurde in zwei Dimensionen inkrementell durchgeführt: die Gruppe von Botschaften und Konsulaten, in denen sie verfügbar ist, und die Kriterien, für die ein Interviewverzicht vorgesehen ist. Hinweis: Jeder Bewerber muss einen vollständigen Satz von Dokumenten einreichen. Wenn sie keine korrekten Belege in Visumanträge aufnehmen, kann dies zu Verzögerungen bei der Visabearbeitung führen oder dazu führen, dass Antragsteller zu einem Persönlichinterview in einer US-Botschaft oder einem Konsulat erscheinen müssen. Erforderlich für alle Antragsteller: Wenn keiner der Gründe für ein in-person-Interview gelten sollte, kann eine Ausnahmefürstand für Antragsteller gewährt werden, die eine der beiden folgenden Bedingungen erfüllen:[1][3] Schritt 6CITIC Bank wird Ihre Dokumente an das US-Generalkonsulat in Guangzhou liefern.Schritt 7Am Ende des Visa-Entscheidungsprozesses wird das US-Generalkonsulat in Guangzhou Ihre Dokumente und Ihren Reisepass gemäß der von Ihnen gewählten Wahloption zur Dokumentenlieferung an Sie zurücksenden (CITIC Pickup-Option, oder kostenpflichtigen Premium Delivery Service). Wenn die Dokumente versandt werden, wird Ihr Reisepassstatus aktualisiert und Sie erhalten eine E-Mail mit der Tracking-Nummer. Wenn Ihr Reisepass ausgestellt wird, enthält er Ihr Visum.

Bitte beachten Sie: Die Einreichung von Dokumenten mit Interviewverzicht ist nur über CITIC möglich, nicht über den Premium Delivery Service. Premium Delivery Service ist nur für die Rückgabe Ihrer Pässe und Dokumente aus dem Konsulat. Wenn Sie aufgrund der administrativen Verarbeitung zusätzliche Dokumente einreichen müssen, müssen Sie diese über die CITIC Bank übermitteln. Wenn Sie sich für den Premium Delivery Service für die Rückgabe Ihres Reisepasses entscheiden, wird jede Dokumentationsanfrage oder Rückpass-Anfrage immer durch diesen Premium Delivery Service gehen und Sie müssen für jede Lieferung bezahlen. Sie können nach dem Tag Ihrer ersten Einreichung nicht zum kostenlosen CITIC-Abholservice wechseln. Nachfolgende Änderungen werden nicht berücksichtigt. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung des Interview-Verzichtsdienstes garantiert keine Visaerteilung. In einigen Fällen können Antragsteller noch zu einem in-person visa Interview in der US-Botschaft oder Konsulaten erscheinen. Diese Ausnahmen werden manchmal bei der Beantragung der Verlängerung eines Visums erhalten, diese Anträge werden anders betrachtet als erstmalige Visumanträge.

Die Logik hinter diesem Verfahren der Befreiung von Verlängerungen von Interviews besteht darin, dass der Antragsteller bereits überprüft, seine Unterlagen geliefert und Fragen während seines Interviews durch einen Konsul nur wenige Jahre zuvor beantwortet hat (in der Regel nicht mehr als 10 Jahre zuvor). Daher ist es in den meisten Fällen nicht notwendig, den Petenten erneut zu untersuchen.